Optimierung einer Webseite und Umsatzsteigerung

Gastartikel von Wojciech Dziedzic (twago)

Eine kommerzielle Webseite hat eine sehr wichtige Aufgabe – sie soll Umsatz bringen bzw. Conversions generieren. Das klingt vielleicht banal, aber anscheinend ist nicht jedem Webseitenbetreiber klar, dass gewisse Details einen sehr großen Einfluß auf den Gewinn haben.

1. Bestimmung der Zielgruppe

Jedes Produkt bzw. jede Leistung richtet sich an eine bestimmte Zielgruppe. Man sollte sie definieren und dementsprechend den Inhalt der Landing Page verfassen. Ein Text für den Verkauf von Jugendmode wird ganz anders aussehen als eine Beschreibung der Dienste von PHP-Programmierer. Ein schlecht verfasster Text kann dazu führen, dass die Bounce Rate deutlich steigt.

2. Beschreibung

Genauso wichtig ist die Beschreibung des Produkts bzw. der Dienstleistung. Ein sachlicher und Fachtext kann eine große Bedeutung bei der Überzeugung der potentiellen Kunden haben. Sehr wichtig ist, dass die Beschreibung nicht zu aggressiv wird, wie zum Beispiel „Wir sind die besten !! Kaufen Sie unsere Produkte sofort !!“. Man kann natürlich schreiben, dass das eigene Unternehmen zu den Marktführer in der Branche gehört, wenn es wirklich wahr ist, jedoch sollten die Besucher nicht das Gefühl haben, dass es reine Werbung ist. Klar sollte eine kommerzielle Webseite den Kunden vom Kauf überzeugen, aber wenn man es auf falsche Weise macht, kann man einen Gegeneffekt erreichen. Nicht jeder hat journalistische Fähigkeiten, deswegen kann man bei der Erstellung der Inhalte die Dienste eines professionellen Texters buchen – auch viele Freelancer bieten Texter-Dienste.

3. Design

Der erste Eindruck ist sehr wichtig. Auch Leute, die anderer Meinung sind, entscheiden sehr oft unbewusst, je nachdem wie der erste Eindruck war. Deswegen ist es sehr wichtig, dass man viel Zeit in das Design der Webseite investiert. Werbung , vor allem blinkende Banner oder Pop-ups, gehen vielen Internetnutzern auf die Nerven. Eine kommerzielle Webseite sollte sich durch den Verkauf und nicht durch Werbung finanzieren. Widgets oder Werbebuttons kann man auf einer privaten Hobby-Webseite einbauen, um die Hosting-Kosten zu decken. Der Besucher bzw. Kunde muss einen möglichst einfachen Weg von der Produktbeschreibung bis hin zum Kauf haben. Wird der Prozess zu kompliziert, besteht die Möglichkeit, dass er abgebrochen wird und der Kunde zur Konkurrenz geht. Auch Bilder können die Wahl des Kunden beeinflussen, sich für genau dieses Produkt zu entscheiden.

Das sind natürlich nicht die einzigen Merkmale, die man bei der Erstellung bzw. Optimierung einer Webseite beachten soll. Ein erfolgreicher Linkaufbau kann helfen, damit die Nutzer die Webseite in den Suchmaschinenergebnissen finden. Ein Netzwerk von Facebook-Fans oder Twitter-Followers bestätigt die Glaubwürdigkeit des Anbieters und sorgt für einen guten Ruf im Netz.

Share
Read More

Unternehmen macht Spaß!

Sichern Sie sich gleich heute das kostenlose eBook „13 Ideen, damit Unternehmen auch wirklich Spaß macht“

GRATIS eBook

Sichern Sie sich das kostenlose eBook, das schon so vielen Unternehmern Ideen, Impulse und konkrete Hilfen gegeben hat.